DER KREISWETTBEWERB

Der Bundeswettbewerb der Deutschen Jugendfeuerwehr soll den feuerwehrtechnischen Anteil in der Jugendfeuerwehr im Rahmen eines Wettbewerbes fördern. Er soll weder die Vorbereitung auf die Einsatzabteilung der Freiwilligen Feuerwehren noch einsatztaktische Vorbereitung auf den Einsatzdienst sein. Er ist als reiner Wettbewerb im Rahmen der feuerwehrtechnischen Ausbildung innerhalb der Jugendfeuerwehr zu sehen. Der Bundeswettbewerb der Deutschen Jugendfeuerwehr orientiert sich an den gültigen Feuerwehr Dienstvorschriften sowie Unfallverhütungsvorschriften. Die Deutsche Jugendfeuerwehr führt einen bundeseinheitlichen Wettbewerb auf der Grundlage der Wettbewerbsordung durch.


Der Wettbewerb besteht aus dem A-Teil (Löschangriff) und dem B-Teil (400-m-Hindernislauf). Eine Wettbewerbsgruppe besteht aus 9 Personen plus 1 Ersatzperson. Jede Wettbewerbsgruppe darf nur aus Jugendlichen der gleichen Jugendfeuerwehr bestehen. Im Kreisteil Untertaunus gibt es da eine kleine Ausnahme. Bis auf weiteres dürfen hier auch zwei Jugendfeuerwehren einer Stadt oder Gemeinde eine Wettbewerbsgruppe stellen. Der A-Teil wird mit Wasserentnahmestelle „Unterflurhydrant“ oder „Offenes Gewässer“ als Trockenübung durchgeführt. Die Wasserentnahmestelle wird alle zwei Jahre gewechselt. Die Gruppenmitglieder müssen Hindernisse (Wassergraben, Leiterwand, Kriechtunnel, Hürde) überwinden. Die Löschangriffsübung ist in 6 Minuten (bei Unterflurhydrant) bzw. in 7 Minuten (bei offenem Gewässer) durchzuführen. Am Ende der Löschangriffsübung ist ein Zeittakt mit binden von Knoten und Stichen eingearbeitet. Der B-Teil (Hindernislauf) findet auf einer Strecke von 400 m Länge statt. Die Gruppe hat diese Strecke zu durchlaufen. In den Lauf sind verschiedene Aufgaben und Hindernisse eingearbeitet (z. B. aufrollen eines C-Druckschlauches, einbinden eines Strahlrohres). Jedes Mitglied der Gruppe muss einen bestimmten Teilabschnitt durchlaufen. Dieser Teil muss von der Gruppe in einer bestimmten Zeit abgehandelt werden. Dafür haben sie zwischen 2:00 Minuten und 2:40 Minuten Zeit. Hier kommt es auf das Durchschnittsalter an. Der Bundeswettbewerb auf Kreisebene wird bei uns im Untertaunus noch getrennt bewertet. Die reinen Mädchenmannschaften und die gemischten Mannschaften haben eine getrennte Bewertung. Bei den Mädchenmannschaften qualifiziert sich die erstplatzierte Mannschaft weiter zum Landesentscheid und bei den gemischten Mannschaften qualifizieren sich die ersten beiden Mannschaften zum Landesentscheid.


WETTBEWERBSARTEN DER NÄCHSTEN JAHRE:

Jahr     Wettbewerbsart – Wasserentnahmestelle

2018     Unterflurhydrant

2019     Unterflurhydrant

2020    Offenes Gewässer

2021     Offenes Gewässer

2022     Unterflurhydrant


AUSRICHTER GESUCHT:

Wir, die Kreisjugendfeuerwehr Untertaunus suchen jedes Jahr aufs Neue einen Ausrichter für den Bundeswettbewerb auf Kreisebene. Für die Jugendfeuerwehr bzw. die Stadt- und Gemeindejugendfeuerwehr, die einmal diesen Wettbewerb ausrichten möchte, haben wir hier ein paar Infos zusammengetragen. Vielleicht hilft es Euch bei einer hoffentlich positiven Entscheidung den Bundeswettbewerb auf Kreisebene auszurichten.


PLATZBEDARF:

– Sportplatz oder ähnliches, wo wir zwei A-Teile (25m x 45m) Platz haben

– Rundbahn 400m oder wahlweise ein Asphaltweg (4m x 400m oder 8m x 200m) möglichst gut einsehbar

– Räume für Wertungsrichter und Wertungsbüro

– ausreichend sanitäre Anlagen für ca. 300 Gäste

– Parkmöglichkeiten